Wie du die richtige Dosierung von Cannabidiol bestimmst

Share the love...
Wie du die richtige Dosierung von Cannabidiol bestimmst

Cannabidiol (CBD) hat viele Vorteile für unsere Gesundheit. Allerdings ist es nicht so leicht zu bestimmen, welche Dosierung für die therapeutische Wirkung optimal ist,

Dieser Artikel klärt dich darüber auf, wie du die richtige, auf dich persönlich zugeschnittene Menge Cannabidiol bestimmst. Dabei wollen wir folgende Fragen klären:

  • Was ist die optimale Dosis CBD Öl, um die gewünschte Wirkung zu erzielen?
  • Wie lange braucht CBD bevor die Wirkung eintritt und wie lange hält sie an?
  • Sind Nebenwirkungen möglich, wenn du eine zu hohe Dosis CBD einnehmen solltest?

CBD und seine Vorteile für die Gesundheit

Cannabidiol oder CBD ist eines von rund 120 bislang entdeckten, bioaktiven Wirkstoffen, die in der Cannabis-Pflanze enthalten sind. Die Cannabis-Wirkstoffe werden auch als Cannabinoide bezeichnet. CBD aktiviert das körpereigene Endocannabinoid System, welches wiederum ein Teil unseres zentralen Nervensystems ist. Cannabidiol hat somit eine ausgleichende Funktion. Forscher gehen davon aus, dass durch die Einnahme viele Prozesse im menschlichen Organismus in ein natürliches Gleichgewicht gebracht werden.

THC ist sicherlich der bekannteste Cannabis-Wirkstoff. Die psychoaktiv wirkende Substanz löst das typische, bewusstseinsverändernde „High-Gefühl“ aus, wenn Marihuana konsumiert wird. CBD hat dagegen keinerlei psychoaktive Wirkung. Selbst bei der Einnahme von hohen Dosen bleibt man vollkommen nüchtern.

Die Cannabis-Pflanze ist seit Jahrtausenden als Naturheilmittel bekannt. Der Wirkstoff Cannabidiol wurde allerdings erst in den 1970er Jahren als isolierte Reinsubstanz entdeckt.

Seither interessiert sich die Medizin für die therapeutische Wirkung dieser aus dem Hanf extrahierten chemischen Verbindung. CBD Öl gibt es erst seit wenigen Jahren zu kaufen. Hierzulande ist es völlig legal, sofern der THC-Anteil unter 0,2 Prozent liegt.

CBD Öl wird auch Cannabidiol-Öl, medizinisches Marihuana, Cannabisöl oder Hanföl genannt – auch wenn diese Begriffe nicht deckungsgleich sind.
In jüngster Zeit sind weitere Produkte, wie CBD Kapseln, CBD Kristalle oder CBD Hautcremes auf den Markt hinzugekommen. Sie werden auf der Basis von CBD Öl hergestellt.

Zahlreiche wissenschaftliche Studien stellen heraus, dass Cannabidiol eine Reihe von Krankheiten und chronischen Beschwerden lindern könnte. Der Cannabis Wirkstoff könnte unter anderem erfolgreich eingesetzt werden bei:

  • Chronischen Entzündungen und Schmerzen
  • Angststörungen und Depressionen
  • Schlafstörungen

Wie du siehst, wird CBD ein erstaunlich breites Wirkspektrum gegen eine Vielzahl unterschiedlichster Krankheiten zugesprochen. Um sie wirkungsvoll zu behandeln, ist eine individuell abgestimmte Dosis erforderlich.

Eine zu geringe Menge würde wenig Wirkung zeigen. Mit einer zu hohen Dosis würdest du dein kostbares CBD-Öl verschwenden. Darüber hinaus könnten sich durch „zu viel CBD“ mitunter unerwünschte Nebenwirkungen bemerkbar machen – auch wenn die Einnahme generell als sicher gilt. Hierzu erfährst du später mehr.

CBD Öl Dosierung - viele Faktoren spielen eine Rolle

Immer mehr Ärzte aus der Schulmedizin und der Naturheilkunde empfehlen CBD als pflanzliches Mittel gegen zahlreiche chronische Erkrankungen.

Sie geben jedoch keine allgemeingültige Dosierungsempfehlung ab, bei der für jeden Anwender die gleiche Menge als Richtwert gilt. Denn für die optimale therapeutische Dosis sind eine Reihe von Faktoren zu berücksichtigen, die in die Berechnung mit hineinspielen. Hierzu zählen unter anderem:

Körpergewicht:

Je schwerer du bist, desto höher sollte die Dosierung sein, um eine Wirkung zu erzielen. CBD ist eine fettlösliche Verbindung. Daher ist nur das Gesamtgewicht, sondern auch dein Körperfettanteil relevant.

Zweck der Einnahme:

Zur vorbeugenden Behandlung und zur Stärkung der allgemeinen Gesundheit sind geringere Dosierungen notwendig. Bei akuten Erkrankungen werden höhere Dosierungen empfohlen.

Art und Intensität der Beschwerden:

Um starke Schmerzen zu lindern werden höhere Dosierungen benötigt, als bei leichten Beschwerden.

Stoffwechsel:

Jeder Mensch baut aufgenommene Wirkstoffe unterschiedlich schnell ab. Dieser biochemische Vorgang bestimmt ebenfalls die notwendige Dosis, um eine medizinische Wirkung zu erzielen.

Wechselwirkung mit anderen Medikamenten:

CBD kann die Wirkung von anderen Arzneimitteln, die gleichzeitig eingenommen werden verstärken oder abschwächen.

Konzentration des Wirkstoffs:

CBD Öle mit einem 10 prozentigen Cannabidiol-Gehalt sind stärker konzentriert wie ein Öl mit 5 Prozent Anteil. Daher ist auch die wirksame Dosis eines stärker konzentrierten CBD Öls geringer.

Vollspektrum CBD ÖlExtraktionsverfahren:

Ein Vollspektrum CBD Öl enthält neben CBD weitere Cannabidiole, die den medizinischen Effekt erhöhen können. Das Zusammenspiel der chemischen Verbindungen könnte neuesten Studien zufolge das körpereigene Endocannabinoid System besonders wirkungsvoll aktivieren.
In CBD Kristallen werden andere Cannabis-Wirkstoffe bei der Extraktion auf ein absolutes Minimum reduziert. Bei Vollspektrum CBD Öl könnte eine geringe Dosis ausreichen, um den gleichen therapeutischen Effekt zu erzielen.

Art der Verarbeitung:

CBD Öl kann zu weiteren Produkten wie CBD Kapseln zur oralen Einnahme verarbeitet werden. Sehr beliebt sich CBD Cremes zum Auftragen auf die Haut. Darüber hinaus gibt es Nahrungsmittel, die mit CBD aufgewertet werden. Die Angaben zur Dosierung beziehen sich in der Regel auf “reines CBD” aus der Grundsubstanz Cannabidiol Öl.

Du siehst also, das eine Reihe von Variablen mit hineinspielen, um die optimale CBD Dosis zu berechnen.

Als verantwortungsbewusster Hersteller können wir dir nur einen Richtwert mit auf den Weg geben, der dir Orientierung gibt. Das letzte Wort zur richtigen Dosierung sollte der Arzt deines Vertrauens haben.

Er kann die auf dich individuell abgestimmte Dosierung bestimmen und dich über mögliche Risiken aufklären. Das gilt vor allem, wenn du zugleich weitere Medikamente einnehmen solltest. Manche Arzneimittel können eine Wechselwirkung mit CBD auslösen. Auch Schwangere und stillende Mütter sollten Rücksprache mit ihrem Arzt halten.

Richtwerte für eine optimale CBD Dosis

Nicht alle Schulmediziner kennen CBD und können dir auf Anhieb eine Dosierungsempfehlung aussprechen. In diesem Fall kannst du folgende Richtwerte zur Orientierung im Hinterkopf behalten:

Eine typische Einsteiger-Dosis liegt bei 10-40 mg CBD pro Tag, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen. Idealerweise beginnst du mit einer möglichst geringeren Dosierung am unteren Ende der Skala. Ein Tropfen CBD Öl entspricht etwa 5 ml.

Sofern die Beschwerden anhalten erhöhst du die Menge je nach Bedarf. Pro Woche kannst du die tägliche Dosis in 5 Milligramm-Schritten anheben. Sobald die Symptome spürbar zurückgehen, hast du deine ideale Dosierung gefunden.

Solltest du starke Schmerzen haben, oder aus anderen Gründen eine höhere Menge benötigen? Dann liegt die ideale Einsteigerdosis am oberen Ende des Spektrums bei 40 mg.

Mit der Zeit stellst du fest, bei welcher Dosis die Schmerzen auf ein erträgliches Maß zurückgehen. Am besten wäre es, wenn du die tägliche Einnahme schriftlich festhältst. Aus den Aufzeichnungen kannst du deine eigenen Schlüsse zu deiner individuellen Dosis ziehen.

Cannabidiol wird vom Körper im Zeitraum von rund vier Stunden abgebaut. Daher empfiehlt es sich, die Dosis über den Tag verteilt einzunehmen. Hierzu ein Rechenbeispiel:

Liegt deine optimale Dosis bei 50 mg? Dies entspricht 10 Tropfen CBD Öl. In diesem Fall kannst du deine Tagesdosis über den Tag verteilt einnehmen.

Zum Beispiel auf drei Tropfen am Morgen, drei zum Mittag und vier am Abend. CBD hat einen beruhigenden Effekt auf die Nerven. Daher ist es sinnvoll, wenn du die stärkste Dosis zur späten Stunde einnimmst.

Mögliche Nebenwirkungen von CBD in hoher Dosierung

In eine Studie wurden die Auswirkungen untersucht, die mit der Einnahme von großen Mengen CBD verbunden sind. Das Ergebnis ist überraschend. Selbst eine Dosierung von 1500 mg täglich über einen längeren Zeitraum ging laut der Studie mit nur vernachlässigbaren Nebenwirkungen einher.

Dieses erfreuliche Ergebnis wurde 2017 von einer Kontrollstudie bestätigt. Laut beiden Studien gilt die Einnahme von CBD Öl als relativ sicher.

Zu den vereinzelt beobachteten Nebenwirkungen zählen unter anderem:

  • Müdigkeit und Erschöpfungszustände
  • Durchfall
  • Verminderter oder gesteigerter Appetit
    und eine sich daraus ergebene
  • Gewichtsabnahme oder -zunahme

Warum ist CBD so gut verträglich und arm an Nebenwirkungen? Es liegt daran, dass Cannabinoide generell vom menschlichen Körper rasch verstoffwechselt werden. Aus diesem Grund lösen auch CBD Produkte mit geringem THC Anteil in größeren Mengen keine berauschende Wirkung aus. Der Wirkstoff wird unmittelbar nach Einnahme abgebaut, bevor eine psychoaktive Wirkung eintritt.

Erst signifikant höhere Dosen, die weit über medizinische Empfehlungen hinausgehen, könnten gesundheitliche Komplikationen auslösen. Dies hat zumindest eine Tierversuchsstudie gezeigt. Aus dieser Studie geht hervor, dass extrem hohe Dosen eventuell die Leberfunktion beeinträchtigen können.


CBD zählt bislang nicht zu den Arzneimitteln, die pharmazeutische Richtlinien einhalten müssen. Laut einem Bericht aus den USA sind Einzelfälle vorgekommen, in denen die Anwender CBD-Öle nicht vertragen haben. Dabei hat sich herausgestellt, dass sie zum Teil Produkte eingenommen haben, die synthetisches CBD enthielten.

Daher ist es umso wichtiger, auf qualitativ hochwertige Produkte zurückzugreifen. Die Hersteller sollten genaue Informationen zum Extraktionsverfahren, den Wirkstoffgehalt und möglichen zusätzlichen Inhaltsstoffen enthalten.

Unsere CBD-Öle von Canzon werden von einem unabhängigen Labor auf den Wirkstoffanteil getestet. Aus den Analysezertifikaten geht zudem hervor, dass unsere Produkte frei von Schadstoffen sind.

Fazit - CBD-Öl richtig dosieren

Die optimale Dosierung CBD-Öl hängt von vielen Faktoren ab. Hierbei spielen unter anderem das Körpergewicht, die Konzentration und die Qualität des CBD-Öls eine Rolle.

Aus diesem Grund sprechen Mediziner keine allgemeingültige Dosierungsempfehlung aus. Dennoch lässt sich ein grober Richtwert bestimmen. Für die meisten Anwendungen ist eine täglich 10-40 mg CBD optimal, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen. Dies entspricht etwa 2-8 Tropfen CBD Öl.

Bei der Anwendung von CBD solltest du dich langsam an deine individuelle Optimaldosis herantasten. Beginne mit einer kleinen Dosis von 5-10 Milligramm. Dies entspricht etwa 1-2 Tropfen täglich.

Erhöhe die Tagesdosis um 5 Milligramm pro Woche, sofern die Beschwerden andauern sollten. Auf diese Weise findest du die für dich individuell abgestimmte, ideale Dosis heraus.

Ein entscheidender Vorteil von Cannabidiol ist, dass es selbst in hohen Dosen keine nennenswerten Nebenwirkungen verursacht. Der Pflanzenextrakt gilt als sehr sicher in der Anwendung und kann praktisch nicht überdosiert werden.

Beim Kauf solltest du auf ein qualitativ hochwertiges CBD Öl achten. Wir von Canzon lassen unsere Produkte von einem unabhängigen Labor auf den Wirkstoffgehalt testen.

Share the love...
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Welcome!

Please verify your age